Über den Wolken

Frei wie ein Vogel!

Hallo liebe Lottofans, Sie kennen mich aus dem Internet. Ich bin seit einiger Zeit auf zahlreichen Blogs unterwegs – aus Leidenschaft, versteht sich. Als professioneller Lottoexperte verfasse ich periodisch erscheinende Lotto-Ratgeberkolumnen, in denen ich nützliche Tipps rund um das Thema Lotto und Lifestyle gebe. Durch mein bewegtes Leben habe ich nicht nur charmante Falten bekommen, sondern ich kann obendrein von einem reichhaltigen Erfahrungsschatz profitieren. Ich würde sogar soweit gehen, dass es auf dieser Welt nichts gibt, wozu ich keine vorgefertigte Meinung parat hätte, denn mein Weltbild ist bisweilen komplett. Als Blogger aus Leidenschaft fühle ich mich auch dazu berufen, Themen abseits des Glücksspiels zu diskutieren. Schreiben Sie mir einfach – was es auch sein mag – ich weiß bestimmt eine Antwort.

Auf manche Zuschriften, meine sehr verehrten Damen und Herren, hat selbst ein alter Hase wie ich einer bin am Ende keine passende Antwort parat. Was würden Sie sagen?
Zum Beispiel: Erst letzte Woche erreichte mich eine Mail von Wolfram D. aus Bad Hachingen. Wolfram D. gab an, vor längerer Zeit sechs Richtige im Lotto gewonnen zu haben. Seitdem er im Spiel 6 aus 49 einen Gewinn in Millionenhöhe verbucht und bereits zahlreiche Häuser und Sportwagen erworben habe, fehle ihm zu seinem absoluten Luxusglück nur noch Eines: der Besitz seines eigenen Planeten. In diesem Zusammenhang wolle der Mann mit dem kosmischen Witz wissen, ob mir als Lottoexperte Fälle bekannt sein, in denen Lottogewinner Planeten erworben hätten. Mein lieber Herr Gesangsverein, was habe ich Bauklötze gestaunt. Das können Sie mir aber glauben! Zuerst hielt ich das Ansinnen des mutmaßlichen, jedoch in jedem Fall skurrilen Multi-Millionärs natürlich für einen dreisten Scherz. Aber meine Nachforschungen bestätigen tatsächlich die Existenz des 32jährigen Möchtegern-Dandys.
Einfallen, liebe Lottofreunde, tut mir zu der Frage trotzdem nichts. Ich möchte Herrn D. am liebsten an die NASA weiterreichen. Vielleicht haben die Kollegen ja noch Bedarf für eine kleine Spende – etwa für den Bau eines neuen Spaceshuttles oder so. Und wenn Herr D. ganz freundlich fragt, dann darf er unter Umständen für ein paar Extra-Groschen den nächsten neuentdeckten Planeten taufen. Ich hätte auch schon ein paar hübsche Ideen zur Namensfindung. Wie wäre es zum Beispiel Hachingen D oder mit Marf?

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesem Beitrag behilflich sein und verbleibe wie immer mit freundlichen Grüßen, lieber Wolfram. An alle anderen Lottofreunde noch mein Versprechen, in meiner nächsten Kolumne garantiert wieder mit seriöseren Themen aufzuwarten.

Schauen Sie doch einfach mal rein!